INFO [ɪnfəʊ]


CORPSEPAIN [kɔ:rpspeɪn]


Eine Mischung aus Skurrilität, Melancholie und Misanthropie!

Wolfkäppchen verheiratet mit einem Werrolf ein untotes Schneeflittchen und Frankenstein rocken das Niemandsland. Dies ist die Geschichte einer Band, die sich für eine Märchenstunde nicht zu schade ist.

Die Schuld trägt ein Griemlieng mit dem Namen "Black Ö von Frankenstein". Zusammen mit seiner Band, lädt er das Publikum in das Land der längst Vergessenen ein.

Nach zwei Demoveröffentlichungen, zwei Alben und diversen Samplerbeiträgen haben sich Corpsepain einen harten Weg erkämpfen müssen. Der blutige Weg nach Fairytale hat erst begonnen.

Folge uns und sei auch du wieder ein Kind der Träume!




Es war einmal...


Nach 3 Jahren musizieren mit seiner Thrash-Black Metal Band "Transylvania", beschloss Black Ö, sein musikalisches Spektrum zu erweitern und neue Wege zu bestreiten. Man möge es Schicksal oder Zufall nennen, dass ausgerechnet eine Begegnung an Halloween die Geburtsstunde eines neuen Projekts einläutete. Schnell hatte das Kind einen Namen und gemeinsam mit Sänger Christian Mehlmann wurde die Power Metal Band "Iron Earth" gegründet. Durch diese Neuentwicklung trat "Transylvania" in den Hintergrund und löste sich später auf. Noch lange nicht gesättigt und aus seiner Liebe zum Dark Metal, gründete Black Ö daraufhin ein weiteres Projekt – Corpsepain war geboren.

Aus internen Gründen beschlossen die Mitglieder von "Iron Earth" im Jahr 2004 getrennte Wege zu gehen, die Songs und Christian Mehlmann gingen jedoch zu Corpsepain über und mit dem vorhandenem Material konnte eine erste Demo mit dem Namen "Fühle den Schmerz" aufgenommen werden.

Am 19.08.2005 veröffentlichten Corpsepain ihr erstes Album "The Dark Saga of the Nibelungs", begleitet von einem Auftritt bei den Nibelungen-Festspielen in Worms. Die Demo "Das Leichenkabinett" stellte kurze Zeit später einen musikalischen Höhepunkt in der Geschichte von Corpsepain dar, insbesondere der Song "Schneewittchen", welcher in der Novemberausgabe der Orkus Compilation erschien, wurde zum Geheimfavorit mit unter durch die positive Kritik von dem Fanzine "Gothic".

Die Jahre 2009 und 2010 waren keine erfolgreichen für die Band, interne Unstimmigkeiten warfen ihre dunklen Schatten auf das Niemandsland. Black Ö nutzte jedoch die Zeit, um sich Gedanken über die musikalische Zukunft zu machen und sich auf die Wurzeln von Corpsepain zu besinnen. Diese Wurzeln konnten auch schnell nach außen getragen werden und eine Fangemeinde wuchs heran, die sich selbst den Namen "Grimmlinge" gab.

Im Sommer folgte Black Ö einer Einladung von EMP bei deren Werbespot mitzuwirken, der mittlerweile auch bei dem Fernsehsender "DMAX" und einigen gesponserten Festivals wie dem Summer Breeze und Rock am Ring lief.

Mit ständig wechselnder Besetzung wurde zwischen 2011 und 2012 an einem Konzeptalbum mit dem Namen "Gorelice in Sadismland" gearbeitet sowie eine Singleauskopplung mit neuem Material und dem Song "Wolfkäppchen" geplant, welche aber vorerst zurückgestellt wurden.

Im Februar 2013 trat Sunny von Z der Band bei und sorgt seitdem an den Tasten für die melodischen Parts. Nur zu zweit mit Hilfe eines Gast-Drummers, folgte bereits im März der erste gemeinsame Gig im "Fillmore" in Birkenfeld. Eine lange Durststrecke ohne Auftritte, auf der Suche nach neuen Bandmitgliedern, bezeichnete den Sommer. Erst im November kam es im Mainzer "Q-Kaff" zum vielleicht wichtigsten Gig in der bisherigen Bandgeschichte.

Vom Gast-Drummer kurzfristig am Vorabend des Auftritt versetzt, gab es für Black Ö und Sunny nur zwei Möglichkeiten: Soll der lang ersehnte Gig abgesagt oder ein Unplugged-Set gespielt werden? Als die Entscheidung natürlich zu Gunsten der Musik gefallen wurde, ahnten sie noch nicht, dass ausgerechnet dieser Auftritt alles ändern würde – zwei Tage später war Corpsepain um zwei Mitglieder reicher. Cordox und Grau befanden sich an dem besagten Abend im Publikum und bereichern aufgrund der Liebe zum Skurilen seitdem die Band mit Gitarre und Bass. Mit Beezle an den Drums war die lange Suche im Sommer 2014 endlich beendet.

Der Umzug in einen eigenen, größeren Proberaum in Mainz setzte einen weiteren Meilenstein in der Bandgeschichte von Corpsepain und einen ersten Schritt zum gemeinsamen Neuanfang. Die Arbeiten am neuen Album laufen auf Hochtouren und es sind bereits Auftritte in Planung. Leider hat Beezle aus persönlichen Gründen die Band im Herbst 2015 wieder verlassen und die Suche nach einem würdigen Ersatz hat begonnen, Corpsepain lässt sich natürlich nicht entmutigen.

Nach zwei granatenstarken Konzerten in Frankenthal und Frankfurt, wanderten wir im Frühjahr 2016 durch die Tiefen des Westerwaldes auf den Spuren der Grimms. Auf einer düsteren Lichtung trafen wir auf ein einsames Lichtlein und genau dieses Lichtlein, führt uns nun auf neue Wege. Wir begrüßen unseren neuen Drummer Irrwysch.

Also seid bereit, wenn sich der Vorhang zur Märchenstunde wieder öffnet und an die Tassen, der Tee kocht - denn wenn sie nicht gestorben sind, brennen sie noch heute!

VOCALS / LEAD GUITAR

Black Ö
RHYTM GUITAR

Grau
BASS

Cordox
KEYBOARD

Sunny von Z
DRUMS

Irrwysch
Community

MERCHANDISE

Support